BUCH

 

KATZENSPRUNG

Lesungen                           2020 / 21                                      info

 

INTERVIEW  22.04.2020 mit Jürgen Hosemann ( Lektor  S. Fischer)

 

 

1971 São Paulo / Clube Esperia

 

 

PODCAST / KRITIK:

Link                               

Ulrich Sonnenschein HR2

 

PRESSESTIMMEN:

 

.. mit eigenwilligem Humor und bestechenden Beobachtungen… mit hingebungsvoller Detailtreue…. ein Realienfeuerwerk, wie in einem surrealistischen Film.

Uwe Ebbinghaus,  Frankfurter Allgemeine Zeitung  30.07.2020

 

Immer ein Ass im Ärmel, meistens zwei. Lakonische Sprache, kurze Sätze. Überragend auf den Punkt gebracht. Sehr konsequent. Literarische Moden und Trends interessieren Preuss nicht. Er schreibt, fertig! Die Lektüre von »Katzensprung« macht Spaß, der Text ist herrlich aus der Zeit gefallen.

(Frank Willmann, Neues Deutschland , 11.03.2020)

 

.. Gelassen und selbstironisch.

(Martina Sulner, Hannoversche Allgemeine Zeitung, 30.06.2020)

 

Wie eine Vitaminspritze können uns bestimmte Bücher gerade in diesen anstrengenden Zeiten energetisch aufbauen. Das literarische Debüt Katzensprung des Lebenskünstlers und Schauspielers Uwe Preuss gehört eindeutig in diese Kategorie. Hier erzählt einer, der viel erlebt hat, der die sich bietenden Gelegenheiten beim Schopfe nimmt und dabei eine wunderbar lakonische Gelassenheit pflegt, die sich auch in seiner sparsamen pointierten Sprache ausdrückt.
Das macht einfach Spaß.

(Stefanie Hetze, Dante Connection Berlin, 03.04.2020)

 

 

Preuss schreibt so, wie er auch spielt. Er spielt präzise. Mit ganz wenigen Strichen zeichnet er Figuren.
So ähnlich schreibt er auch. Mit ganz wenigen Mitteln schafft er es, Geschichten zu erzählen. Das ist etwas, was ich so nicht erwartet hatte. So habe ich das auch in dieser Präzision noch nie gelesen. Er schreibt in der sogenannten „leichten Sprache“. Es sind ganz einfache Sätze, alle im Präsens geschrieben. Es gibt nur ein paar Rückblicke. Katzensprünge sehen so einfach aus.
Sind sie aber nicht.

(Annett Gröschner, radio eins – die literaturagenten – 12.04.2020)

 

Mit “Katzensprung” erscheint sein erster Roman, in dem er in 15 Episoden aus seinem Leben erzählt. Und er hat etwas zu erzählen. Nicht nur das. Er trifft auch den richtigen Ton. Keine Frage: Uwe Preuss hat einen Personalstil, das ist eine Qualität. Er hat den Blick fürs Detail. Sein trockener Humor ist unterhaltsam, seine knappe Sprache bemerkenswert.

(Welf Grombacher, Freie Presse, 22.04.2020)

 

Die Schauspieler setzten sich heute entweder Hüte auf den Kopf und beginnen auf Teufel komm raus zu singen, oder sie schreiben ein Buch. Am liebsten Beides. Nun ist aber ein Hut auf dem Kopf noch kein Beweis für eine gute Stimme und ein Sammelsurium autobiographischer Notizen kein Garant für schriftstellerische Qualität. Bei Preuss liegt der Fall erfreulicherweise anders. In kurzen betitelten Kapiteln führt er in kinematographischer Weise nach Art des Stummfilms Bildfolgen vor, die Segmente seines Lebens in Beziehung zur ihn umgebenden Welt zeigen. Manchmal grotesk, dann wieder berührend, aber niemals ohne Humor. Dieser Preuss’ sche Humor verschafft eine ausserordentliche Lesefreude und man hat so etwas wie einen gut bebilderten Film als Buch. Das die Bilder darüber hinaus auch Zeitgeschichte transportieren, liegt in der Natur des Geschehens. Ein sehr menschliches Buch!

(Armin Gröpler, Berlin, 02.03.2020)

 

 

S. Fischer Verlag   info 

 

 

 

 

Bhf. Dresden-Neustadt / Buchhandlung Ludwig / Foto: Amac Garbe 2020

 

KONTAKT   /  LESUNGEN

 

Margot Stolper

S. Fischer Verlage

Hedderichstrasse 114

60596   Frankfurt

Mail

 

 

_______________________________________________